Advanced Chinese Medicine

Eine 3–jährige Ausbildung in 10 Modulen

Januar 2020 - Januar 2023

Jenseits von Behandlungstilen

Die Entwicklung einer Meta-Praxis in der Pharmakologie

Im Laufe des letzten halben Jahrhunderts hat sich unser Verständnis davon, was Chinesische Medizin ist und wie sie erlernt und praktiziert werden sollte, grundlegend geändert. Während wir uns Chinesische Medizin früher als ein einzelnes, eindeutiges medizinisches System vorstellten, wissen wir nun, dass es sich tatsächlich um eine Familie von vielen unterschiedlichen Behandlungsstilen handelt. Allein in der Akupunktur gibt es die Tung-Schule, die Tan-Schule, die verschiedenen Stile der japanischen Meridiantherapie, die Akupunktur der 5 Elemente nach Worsley, die Akupunktur der Stämme und Zweige, Koreanische Hand-Akupunktur, TCM-Akupunktur, die Schädelakupunktur - um nur einige zu nennen. In der Kräutermedizin gehören zu den derzeit beliebten Stilen unterschiedliche jingfang Stile also Stile der „Klassischen Rezepturen“, der TCM-Stil (der eigentlich eine Art shifang Stil also eine Schule der “modernen Rezepte” ist), Koreanische Konstitutionstherapie und viele andere mehr. Was sollten wir also tun? Sie alle erlernen? Einige von ihnen? Welche, und warum diese und nicht die anderen?

Diese Problematik ist natürlich nicht neu und hat die Therapeute*innen der chinesischen Medizin nun schon fast 2000 Jahre lang beschäftigt. In dieser Zeit haben sich drei grundlegende Herangehensweisen herausgeschält:

  • Sich auf einen Stil zu fokussieren
  • Verschiedene Stile zu einem neuen Stil zu kombinieren
  • Eine Meta-Praxis zu entwickeln, die die Möglichkeit eröffnet, erfolgreich mit verschiedenen Stilen zu arbeiten.

Was ist eine Meta-Praxis?

Meta-Praxis ist eine Methode, um erfolgreich mit verschiedenen Praxisstilen zu arbeiten. Sie geht davon aus, dass der menschliche Geist begrenzt ist und ebenso seine Versuche, die Welt in Denksysteme oder Praxisstile einzuordnen. Der menschliche Geist ist jedoch auch wunderbar flexibel und in der Lage, in verschiedenen Sprachen und Vorgehensweisen zu denken und zwischen diesen zu übersetzen. Er kann Muster finden und mit ihnen arbeiten, ohne darauf zu bestehen, dass sie alle demselben System angehören. Das ist eine Meta-Praxis. Im Gegensatz zu dem geschlossenen System eines einzelnen Stils ist eine Meta-Praxis sowohl für die Gegenwart als auch für die Zukunft offen. Dies hat zwei wesentliche Vorteile.

Erstens werden Sie flexibler, wenn Sie die Behandlung auf Ihre Patient*innen abstimmen wollen, denn der Behandlungsprozess ist nicht mehr von dem Stil geprägt, in den Sie Ihre Patient*innen einordnen müssen, sondern direkt an den Bedürfnissen Ihrer Patient*innen orientiert. Wenn Sie z.B. immer versuchen, das Problem einer Patientin mit ihrer Konstitution zu verknüpfen, weil das ihr Praxisstil erfordert, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Sie Epidemien wirksam behandeln können. Oder, wenn die von Ihnen verwendeten Rezepturen ausschließlich aus Han-Dynastie stammen dürfen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sehr gut Schleim oder feuchte Hitze behandeln können.

Zweitens können Sie mit der Meta-Praxis Ihre klinischen Fähigkeiten systematisch erweitern, ohne durch das bereits Erlernte eingeschränkt zu sein. Natürlich tun wir das alle bis zu einem gewissen Grad. Aber wenn wir es bewusst und selbstreflektiv machen, wird dieser Prozess deutlich produktiver.

In der langen Geschichte der chinesischen Medizin gibt es viele Ärzte, die ihren eigenen Stil propagieren, viele andere, die versuchen, Unterschiede zu synthetisieren, und ebenso viele, die uns sagen, dass eine erfolgreiche Therapie auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sein muss, nicht auf die Krankheit oder das Muster. Nur wenige lehren uns ausdrücklich, wie man Meta-Praktiker*in wird.

Die Elemente der Meta-Praxis

Wo Metapraxis explizit formuliert wird, basiert sie auf drei Kernelementen:

  • Die Prinzipien (li 理), verstanden als Wissen über die Art und Weise, wie Dinge funktionieren und wie sich dieses Wissen im Laufe der Zeit verändert hat.
  • Die Methoden (fa 法), ein Werkzeugkasten von diagnostischen und therapeutischen Strategien.
  • Die Fähigkeit, Wissen und Methoden auf klinisch wirksame Weise zu verknüpfen, indem die nötigen Fähigkeiten in Bezug auf Absicht / Aufmerksamkeit / Urteil / Bedeutungszuordnung (yi 意) entwickelt werden.

Wenn Sie diese Kernelemente zusammenfügen, fließt (tong 通) es in Ihnen und in Ihren Patient*innen.

Die Ausbildung „Advanced Chinese Medicine“ ermöglicht Ihnen, dieses Wissen, die Werkzeuge und die Fertigkeiten zu entwickeln und aufzubauen. Dazu wird Ihnen Volker Scheid Folgendes vermitteln:

  • ein tieferes Verständnis der Anatomie, Physiologie und Pathologie der Chinesischen Medizin
  • ein tieferes Verständnis der Schlüsselkonzepte der Chinesischen Medizin und ihrer Veränderung im Laufe der Zeit
  • Diagnose- und Therapiemethoden, die vom Einfachen ausgehend zum Komplexen führen, und zu denen Sie im Zuge Ihrer Weiterentwicklung als Therapeut*in weitere Elemente hinzufügen können.
  • Fähigkeiten, um das alles zusammenzufügen

Die Ausbildung beinhaltet die Quintessenz aus Volker Scheids mehr als 35 Jahre klinischer Praxis und aus seiner im Westen einmaligen Kenntnis der chinesischen Medizingeschichte und -literatur. Erstmalig so unterrichtet, bietet Ihnen der Kurs die Möglichkeit an Volker Scheids Beitrag zur Entwicklung der Chinesischen Medizin teilzuhaben.

 

Kursstruktur

Der Kurs besteht aus zehn dreitägigen Modulen mit insgesamt 30 Kurstagen, die über drei Jahre hinweg unterrichtet werden.

Jedes Modul ist auf eine bestimmte körperliche Substanz (Qi, Flüssigkeiten, Blut, Essenzen) und / oder ein Pathogen (Wind, Kälte, Feuer, Feuchtigkeit, Trockenheit, Toxine) ausgerichtet. Jedes einzelne Modul bietet einen detaillierten Einblick in:

  • die Physiologie dieser Substanzen - ihre Produktion, Umwandlung und Zirkulation,
  • ihren Bezug zu den Organfunktionen - sowohl insofern sie diese Funktionen ermöglichen, als auch insofern sie davon abhängig sind,
  • und in deformierte Substanzen, die zu Pathogenen werden - Wind als eine spezifische Art von unkontrolliertem Qi - Toxine als lokale Konzentration von Hitze - Feuchtigkeit als Überschuss an Körperflüssigkeiten usw.

Im Laufe des Kurses erhalten Sie so ein tieferes Verständnis der körperlichen Prozesse von Gesundheit und Krankheit, das auf konkreten Körperstrukturen und sichtbaren / tastbaren Funktionen beruht.

Volker Scheid wird dann mit Ihnen die Kernpathologien für jede dieser Substanzen und / oder Pathogene untersuchen und die Behandlungsstrategien definieren, die erforderlich sind, um mit diesen Pathologien umzugehen. Sie werden zum Beispiel lernen,

  • dass Wind eine Pathologie von einem spezifischen Qi in seiner Beziehung zu Blut und Ying ist, und was die verschiedenen Wege sind, durch die diese Pathologie erzeugt wird.
  • Dadurch können Sie dann Behandlungsstrategien formulieren, die genau berücksichtigen auf welche Art und Weise das Verhältnis zwischen Qi, Blut und Ying gestört
  • Sie können diese Pathologien außerdem klar von scheinbar ähnlichen unterscheiden, die jedoch andere Substanzen involvieren, wie aufsteigendes Yang-Qi oder Arten von Gegenläufigkeit, die nichts mit Blut und Ying zu tun haben.

Sobald die Prinzipien dieser Behandlungsstrategien klar sind, werden Sie zusammen mit Volker Scheid die Umsetzung der Strategien in die klinische Praxis erarbeiten:

  • Dazu verwenden Sie eine kleine Anzahl von Schlüsselarzneimitteln und Kräuterkombinationen (dui yao), die dann zu Bausteinen für die Zusammenstellung komplexerer Rezepturen werden.
  • Diese Schlüsseldrogen wird Volker Scheid noch einmal eingehend hinsichtlich ihrer Wirkung mit Ihnen besprechen und gegenüber ähnlich wirkenden Drogen abgrenzen.
  • Sie werden berühmte Rezepte als Beispiel für die Zusammenstellung von Kräuterkombinationen untersuchen, ohne diese Beispiele als Zwangsläufigkeit für Ihre klinische Praxis zu verstehen.

Schließlich werden Sie dies alles zusammenfügen, indem Sie mit Volker Scheid Fälle aus der Literatur und aus seiner Praxis besprechen, sowie 1-3 Patientenvorstellungen pro Modul durchführen.

Nach Abschluss der Ausbildung verfügen Sie über eine ganze Reihe von Werkzeugen, deren Verwendung Sie im Laufe der Zeit verfeinern und für Ihre eigenen Praxisanforderungen präzise anpassen können.

Zertifizierung

Die ersten neun Kursmodule bilden eine Einheit und sie beziehen sich stets aufeinander. Deshalb können die ersten neun Module nur als Ganzes gebucht werden.

Um die Teilnehmer*innen in ihrem Lernprozess als Gruppe zu unterstützen, werden zu den ersten acht Modulen jeweils drei Wochen vor dem nachfolgenden Modul Online-Testate durchgeführt. Die Testate helfen Volker Scheid, den Forschritt der Teilnehmer*innen zu beobachten, und bieten den Teilnehmer*innen einen Anreiz, die Kursinhalte zu überdenken und zu verinnerlichen.

Voraussetzung für den Erhalt des Kurszertifikates "Advanced Chinese Medicine" ist die Teilnahme an den Testaten und das Bestehen der schriftlichen Abschlussprüfung, die zu Beginn des zehnten Moduls stattfindet.

Dozent Prof. Dr. Volker Scheid
Termine 10 Module - Januar 2020 bis Januar 2023
Fr 9 - 18 | Sa 9 - 18 | So 9 - 16 Uhr
Modul 1: München 17.- 19.01.2020
Modul 2: Berlin 06.- 08.03.2020
Modul 3: München 30.10 - 01.11.2020
Modul 4: München 29.- 31.01.2021
Modul 5: Berlin 16.- 18.04.2021
Modul 6: Berlin 05.- 07.11.2021
Modul 7: München 11.- 13.02.2022
Modul 8: Berlin 29.04.- 01.05.2022
Modul 9: München 11.- 13.11.2022
Modul 10: Berlin 20.- 22.01.2023

Modulinhalte, Termine, Kosten als PDF zum Ausdrucken
Unterrichtsstunden 225 UE (=Credits AGTCM),
250 UE mit 10. Wochenende
Eine Creditierung durch die BLÄK kann bis 6 Wochen vor Kursbeginn auf Wunsch beantragt werden.
Ort München:
Klösterl-Apotheke Seminarräume
Waltherstraße 27, Rückgebäude
80337 München
Anreise
Berlin:
Shou Zhong - ABZ Ost
Belziger Str. 69/71
10823 Berlin
Anreise
Teilnehmerprofil ÄrztInnen, HeilpraktikerInnen mit abgeschlossener Ausbildung in chinesischer Pharmakologie
Zertifikat Die Ausbildung kann mit einem Zertifikat der AGTCM abgeschlossen werden. Voraussetzung für den Erhalt des Kurszertifikates „Advanced Chinese Medicine“ ist die Teilnahme an den Testaten und das Bestehen der schriftlichen Abschlussprüfung in Modul 10
Kursgebühr Kosten 1.-9. Modul:
Bei Anmeldung bis zum 06. Oktober 2019:
€ 4982 | AGTCM-Mitglieder: € 3986
Bei späterer Anmeldung:
€ 5467 | AGTCM-Mitglieder: € 4374
Monatliche Ratenzahlung

Kosten 10. Modul mit Abschlussprüfung:
€ 560 | AGTCM-Mitglieder: € 448

Bei Zahlung des Gesamtbetrags vor Ausbildungsbeginn 2% Skonto
Bild von Prof. Dr. Volker Scheid
Prof. Dr. Volker Scheid