Integrative Therapie von Bi- Syndromen mit westlichen Kräutern

Praxiskurs – Präsenz

Lernziel

Nach dem Kurs sind Sie in der Lage:

  • die Wurzel (Ben) und die Zweige (Biao) von Bi-Syndromen sicher zu erkennen
  • die Wirkung häufig verordneter Medikamente zur Behandlung der Beschwerden aus der Perspektive der TCM zu beurteilen und abzuschätzen welchen Einfluss sie auf die Konstitution haben können
  • auf der Grundlage der Diagnose eine effektive Behandlungsstrategie zu entwickeln
  • die Wirkung häufig beworbener Arzneipflanzen aus der Perspektive der TCM zu beurteilen
  • Rezepturen für verschiedene Syndrome zu entwickeln
  • bei der Auswahl der Arzneipflanzen eventuelle Wechselwirkungen mit Medikamenten zu vermeiden

 

Inhalt

Schmerzen im Bewegungsapparat treffen jeden hin und wieder, meist lassen sie schnell wieder nach. Doch nicht wenige Patienten leiden regelmäßig unter Schmerzen. Rückenschmerzen, Arthrose, Rheuma oder Fibromyalgie können aus Sicht der TCM sehr differenziert betrachtet werden, da ihnen unterschiedliche Wurzeln (Ben) und Zweige (Biao) zu Grunde liegen können. Daraus leiten sich individualisierte Behandlungsansätze ab. Viele Patienten nehmen allerdings regelmäßig Medikamente, die das Krankheitsbild überlagern. Während die einen ihre Medikamentendosis reduzieren wollen, wären andere froh, wenn deren Wirkung durch chinesische Medizin unterstützt werden kann oder wenn sie diese besser vertragen. Viele erhoffen sich daher Hilfe aus der westlichen Phytotherapie.

Es werden zahlreiche phytotherapeutische Produkte gegen Schmerzen im Bewegungsapparat beworben. Das Feedback der Patienten ist jedoch sehr widersprüchlich. Einige sind von einzelnen Heilpflanzen begeistert und möchten sie nicht mehr missen, andere haben weniger gute Erfahrungen damit gemacht. Das wird verständlich, wenn man die Wirkung dieser Heilpflanzen aus der Perspektive der TCM betrachtet und sie mit dem der Erkrankung beim individuellen Patienten zu Grunde liegenden Syndrom abgleicht. Ordnet man Schmerzen im Bewegungsapparat korrekt den Syndromen aus der Perspektive der TCM zu, kann den meisten Betroffenen durch die Auswahl der passenden Arzneipflanzen in der Regel zeitnah geholfen werden. Dabei müssen allerdings gegebenenfalls mögliche Wechselwirkungen zwischen Kräutern und Medikamenten ausgeschlossen werden.

Dozent Sabine Ritter
Termin 18.-19. März 2023
Sa 10 – 18 | So 9 – 16 Uhr
Unterrichtsstunden 16 UE (=Credits)
Ort Gesundzimmer | Landsbergerstraße 155, Haus 2 - 1. OG | 80687 München
Anreise
Teilnehmerprofil Voraussetzung sind gute Kenntnisse der chinesischen Medizin. Kenntnisse der westlichen Heilpflanzen sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung. Daher sind auch Kolleg:innen willkommen, die herausfinden möchten, ob sie tiefer in westliche Phytotherapie in der chin. Medizin einsteigen und an der Ausbildung mit Start Herbst 2023 teilnehmen wollen.
Kursgebühr Bei Anmeldung bis 04.02.2023:
€ 346 | AGTCM-Mitglieder € 277
Bei späterer Anmeldung:
€ 382 | AGTCM-Mitglieder € 306