wang 望 und wen 闻 – ein Wahrnehmungstraining

Lernziel

Chinesische Medizin ist wahrnehmungsorientiert und handlungsorientiert. Die Wahrnehmung weiterzuentwickeln ist ein wesentlicher Aspekt der Verbesserung unserer klinischen Fähigkeiten. Dazu werden die Tage in Schloss Blumenthal beitragen.

Inhalt

Die vier diagnostischen Methoden der Chinesischen Medizin werden dem mythologischen Arzt Bian Que zugeschrieben:

  • wàng 望 - Schauen
  • wén 闻 - Hören/Riechen
  • qiē - Tasten
  • wèn 問 - Fragen

Die sagenhaften Wahrnehmungsfähigkeiten des Bian Que werden im Shiji beschrieben, dem Geschichts“buch“ von Sima Qian aus der Han Dynastie. In der berühmten Geschichte mit Bian Que und dem Herzog von Qi weist Bian Que diesen bei mehreren Begegnungen auf eine fortschreitende Erkrankung hin, deren Zustand er wahrnimmt, ohne den Herzog zu untersuchen oder zu befragen.

Auch die Einträge in den han-zeitlichen Wörterbüchern Shuowen jiezi und Shi ming machen deutlich, dass die Bedeutung von wang 望 (Schauen) und wen 闻 (Hören/Riechen) über die reine Sinneswahrnehmung hinausgehen. Wang ist dort ein nicht fokussierter Blick, zugleich in die Ferne wie ins Innere, der zur Wahrnehmung führt, gerade indem er die Dinge im optisch Vagen lässt. Wen wird beschrieben als Hören mit dem Herzen, wobei wie in manchen Stellen im Huang Di Neijing das Ohr als Organ des Herzens betrachtet wird.

Dieses Verständnis von wang und wen ist der Hintergrund unseres Wahrnehmungs­trainings. Wobei wir nicht Bian Que sein müssen, um z. B. beim Betreten eines Raumes wahrzunehmen, dass dort „dicke Luft“ herrscht, noch bevor wir die Insassen angeschaut haben.

Die vier Tage in Schloss Blumenthal

In den vier Tagen in der wunderschönen Anlage von Schloss Blumenthal werden wir uns der Weiterentwicklung unserer Wahrnehmungsfähigkeiten widmen, wir werden unsere Wahrnehmung „trainieren“.

Dazu werden wir mit vielen praktischen Übungen ausloten, was wir alles wahrnehmen, ohne dass es uns bewusst ist, worin die Grenzen unserer Wahrnehmungsfähigkeiten bestehen und was uns dabei unterstützt, diese auszuweiten.

Die Übungen kommen aus verschieden Bereichen und machen uns durchgängig (tong 通) und das Herz leer (xu虚). Wir sind drinnen und draußen in der Natur, und es geht um Hören, Sehen und Spüren, und dabei immer um die innere Wahrnehmung. Wir lernen, unserer Wahrnehmung zu vertrauen und dabei davon auszugehen, dass sie nie „objektiv“ ist. Im Austausch untereinander werden wir feststellen, dass es trotzdem so etwas wie eine gemeinsame Wahrnehmung geben kann.

In dem Kurs lernen wir klarer und tiefer zu erfassen (=tong 通), was unsere Möglichkeiten zur Wahrnehmung sind, und wie wir sie in die klinische Praxis einbringen können.

Dozentinnen Michael Huber
Annette Krehl
Termine 30. April - 03. Mai 2020

Do 14 - 20 | Fr 9 - 18 | Sa 9 - 18 | So 9 - 14 Uhr
Unterrichtsstunden 32 UE (= Credits)
Ort Schloss Blumenthal
Blumenthal 1
86551 Aichach
Anreise
Teilnehmerprofil Grundkenntnisse der Chinesischen Medizin
Kursgebühr Bei Anmeldung bis 18. März 2020:
€ 486 | AGTCM-Mitglieder € 389
Bei späterer Anmeldung:
€ 538 | AGTCM-Mitglieder € 430
Tagungspauschale Die Tagungspauschale in Schloss Blumenthal beträgt 37 € für einen ganzen Tag mit Mittagessen und zwei Kaffeepausen
Übernachtung Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten in verschiedenen Preisklassen in und um Schloss Blumenthal.

Für diesen Kurs akzeptieren wir Bildungsgutscheine.

Annette Krehl
Annette Krehl
Michael Huber
Michael Huber